Life-Bilder aus der Kinderstube der Mauersegler

Nistkasten an der Hans-Herrmann-Schule mit Kamera ausgestattet / Kooperation mit Sonderpädagogischem Zentrum

Mauerseglercam
Mauersegler im Klassenzimmer: Alf Schleicher und Arlet Wills
haben die Kabel zusammengefügt. (Foto:Henning)

von Jens Henning, MZ

STADTNORDEN. Die Hans-Herrmann-Grundschule startete jüngst das "Mauersegler-Event" des Jahres 2004. Am Gebäude wurden unter Beifall der Kinder acht neue Nistkästen installiert, einer davon ist mit einer kleinen Kamera ausgestattet. In Zukunft können die Schüler live vom Klassenzimmer aus verfolgen, wenn ein Paar in deine "Doppelhaushälfte" einzieht und dort brütet.

Fast schien es, als wüssten die im Winter in südlichen Gefilden weilenden Vögel, dass sie im Regensburger Norden etliche treue Paten haben, denn exakt am Freitag kehrten sie zurück: ", freute sich Arlet Wills, Rektorin der "Mauerseglerschule". Seit inzwischen neuen Jahren engagiert sich die Einrichtung für den Vogel. Die Kinder - als menschliche Mauersegler verkleidet - sangen fröhlich: "Die Architektenschar hat es endlich eingesehen, dass wir feine Vögel sind, elegant in Luft und Wind." Und in der nächsten Zeile: "Wir kommen immer wieder hierher zurück."

Heuer ging Arlet Wills daran, einen lang gehegten Wunsch zu verwirklichen: Die Brut per Bildschirm verfolgen zu können. Außerdem sollten wieder einige neue Nistkästen entstehen, denn im letzten Jahr kamen so viele Pärchen, dass sie sich teilweise in den alten Rollkästen einnisteten. Dabei nahmen die Tiere sogar in Kauf, am Vormittag und in den Mittagsstunden von den neuen Jalousien aus ihren Nestern "ausgesperrt" zu werden. Hier sahen die Tierfreunde Handlungsbedarf, aber das Geld fehlte (Kosten pro Nistkasten 25 EURO).

Kurzerhand wandte sich Arlet Wills mit ihren Plänen an Alf Schleicher, Rektor des Sonderpädagogischen Zentrums an der Hunsrückstraße. Der war sofort begeistert ("Der Power, die diese Frau hat, kann man nicht widerstehen") und sagte ja.

Dies ist die Geschichte, wie eine bisher einzigartige Kooperation zwischen den beiden Schulen entstand. Das sichtbare Ergebnis: Acht neue Nistkästen, je zur Hälfte von den beiden Einrichtungen finanziert. Die Kamera befindet sich in einer Spezialanfertigung, in einer Art "Doppelhaushälfte". Denn im Kasten finden zwei Paare Platz, das Holzhäuschen ist im Inneren mit einer Trennwand versehen. Nachdem der Hubsteiger vom Gartenamt unter den neugierigen und begeisterten Blicken der Kinder den Kasten angebracht hatte, folgte der große Augenblick. Die beiden Rektoren steckten im Musikzimmer, das ab jetzt zum Mauerseglerzimmer wird, die entscheidenden Kabel zusammen. Ab sofort steht das Kasteninnere unter Beobachtung, noch sind keine Vögel drin, aber lange kann es nicht mehr dauern. Die Bilder sollen auch per Webcam im Internet zu sehen sein. (www.schulen.regensburg.de/hhgs).

"Ich freue mich sehr über diese Zusammenarbeit unserer beiden Schulen", war Rektor Alf Schleicher glücklich. Diese langfristige Kooperation könne helfen, "die Kinder ein bisschen zu vermischen". In den nächsten Wochen wird Arlet Wills fünf Klassen der Förderschule zu Mauersegler-Experten ausbilden. Begeistert vom Projekt und dem Engagement der Beteiligten, sponserten Gartenamt und eine Stadträtin ganz spontan noch drei weitere Nistkästen.

Quelle: MZ, 03.05.2004
Stand: 26.09.2017 00:33
Mauersegler