Schüler erleben den Mauersegler

Kooperation von Grundschule und Förderzentrum: Traum erfüllt

Mauerseglerchor
Kinder der beiden Schulen unterstützten die Aktion
"Mauersgeler- Event 2004" (Foto:ig)

Regensburg. (ig) An der Grundschule Hans Herrmann sind die Mauersegler für die Schüler schon alljährlich ein lieber Gast. Sie kehren alle Jahre fast immer auf den gleichen Tag in die Nistkästen an der Schule zurück. Allerdings bemerkte die Initiatorin der Mauersegler-Aktion Rektorin Arlet Wills, dass Mangel an Nistkästen besteht und Mauersegler sich schon in den Rollladenkästen des sonderpädagogischen Förderinstitutes heimisch niedergelassen haben.

Die Mittel der Schule erlaubten aber nicht, neue Nistkästen anzuschaffen. Da kam Wills eine Idee. In dem Gebäude der Grundschule Hans Herrmann befindet sich auch das Förderzentrum, deren Schüler sich als naturverbunden und begeisterungsfähig zeigten. So wurde eine Kooperation zwischen den beiden Schulen geschlossen. Schon einmal hatten Schulkinder des Förderzentrums einen Mauersegler gebracht, der sich verflogen hatte. Beim Mauerseglerprojekt 2004 konnte das Brutpflegeverhalten beobachtet werden. Die Kollegen vom Förderzentrum waren begeistert von dieser Idee und Rektor Alf Schleicher stimmte ebenfalls sofort zu. Die Kooperation beider Schulen ist jetzt Tatsache und nun konnten sie ihren Traum durch Anbringung eines großen Nistkastens mit einer Videoanlage verwirklichen. Alle gingen mit großem Eifer daran. Das Förderzentrum kümmerte sich mit seinen Schülern um den Bau eines großen Nistkastens, nach Vorschlägen von Rektorin Wills.

Kameraüberwachung installiert

Die Grundschule sorgte unter ihrer Regie für die Beschaffung einer Filmkamera und deren Einbau in diesen besonderen Nistkasten. Die Elektro-Firma Heimann übernahm, angetan von der großen Begeisterung für dieses Projekt, die Elektroplanung. Nach einem ersten Missgeschick klappte diese Anlage dann reibungslos beim zweiten Anlauf. Natürlich wollte die Schule aus diesem Ereignis eine größere Aktion machen und gab dem Ganzen das Motto "Mauersegler- Event 2004". Die Sonne lachte vom Himmel und das Aufhängen der acht neuen Mauersegler-Nistkästen konnte beginnen, auch ein besonderer Nistkasten wurde angebracht. Zwei Mitarbeiter des Stadtgartenamts hängten gerade die zwei Nistkästen auf, da erschienen acht Mauersegler erstmals und beäugten alles aus luftiger Höhe. Die Rektorin empfing zu dieser Veranstaltung die eingeladenen Gäste, die teilweise dem ganzen Geschehen schon in den letzten Jahren mit Rat und Tat zur Seite gestanden hatten, mit einer kleinen Rede.

Im Musikzimmer der Grundschule, das drei Monate der Mauersegler-Brut dient, sah man, dass die Kabel gelegt sind und schon ein "falscher" Mauersegler brütet. Zu sehen, wie ein Nest angelegt wird und darin Eier bebrütet werden und man auch die Zeit des Ausschlüpfens verfolgen kann, ist ein Erlebnis für die Kinder. Nach dem Eintreffen der Mauersegler warten sicherlich noch andere Aufgaben. Und was schön ist: Die Grundschule ist bei künftigen weiteren Aufgaben nicht mehr allein, was schon beim "Mauersegler- Event" festzustellen war.

Quelle: Donau-Post, 04.05.2004
Stand: 26.09.2017 00:33
Mauersegler