Nützliche Kunstflug-Experten

UMWELT Mauersegler haben es in der urbanen Stadtgesellschaft schwer, einen geeigneten Lebensraum zu finden.
HILFE Findige Vogelfreunde locken die possierlichen Tiere mit Tonbandaufnahmen in neu geschaffene Nistgelegenheiten

Mauersegler
Possierlich: Ein junger Mauersegler. Ohne Hilfe von
Menschen könnte der aus dem Nest gefallene Vogel
nicht überleben. (Foto: Ligeti)

Von Aniko Ligeti, MZ

REGENSBURG. Vogelfreunde erkennen sie zumindest an Sommerabenden sofort. Dann fliegen die jungen Mauersegler mit wilden Flügelschlägen auch in der Stadt herum und machen mit "Srih"-Rufen auf sich aufmerksam.

Wer es einfacher haben will, kann sich nun auch vor den PC setzen. Unter www.mauerseglerschule.de gibt es eine Live- WebCam, die alles aufzeigt, was die kleinen gefiederten Freunde den lieben langen Tag so tun. Wer Vögel wirklich liebt, verliert sich auf der Webseite der Hans-Herrmann-Grundschule schnell in der Zeit und ist hellauf begeistert, wenn sich der winzige Piepmatz durch das schwarz schimmernde Gefieder fährt.

Zu den Menschen, denen die Vogelwelt - und damit auch der Mauersegler - am Herzen liegt, zählen aber auch Aktive des Landesbunds für Vogelschutz in Bayern (LBV) - und einige Vogelliebhaber im Innenhof der Baugenossenschaft zwischen Fikentscherstraße und Frauendorferstraße.

Arlet Wills, Rektorin a.D. der Mauerseglerschule (Hans-Herrmann-Grundschule), Egbert Schelbert, Experte für Vogelkunde, und Karl Büchl, Leiter der Regenstaufer Vogelstation setzen sich für den Vogel des Jahres 2003 ein. Und Kerstin Bringk ist es zu verdanken, dass die flinken Vögel eine Heimat unter der Dachrinne in dem Innenhof gefunden haben.

Gefährliche Angelschnüre

Apus apus, zu Deutsch "Beinlos" ist mit ein paar Tricks leicht von seinen Artverwandten zu unterscheiden, versichert Arlet Wills. Im Gegensatz zu einer Schwalbe ist der Mauersegler auch auf der Unterseite fast einfarbig dunkel, trägt seine Flügel während des Sitzens über Kreuz und kann mit seinen kurzen Beinen und seinen Klammerfüßen nicht auf Stromleitungen sitzen. Stattdessen hält er sich mit seinen Krallen an Hauswänden fest und nimmt seine Nahrung -Fliegen, Mücken und Spinnen - im Flug zu sich.

Seine Nester baut sich der Mauersegler mithilfe seines Speichels aus allen gefundenen Dingen zusammen (*). "Wir haben neben Bonbonpapieren, Federn und Halmen auch gefährliche Angelschnüre gefunden", weiß Wills und beschreibt, wie sich so ein zusammengeklebtes Nest anfühlt: "Ganz einfach, so wie an der Luft getrockneter Kleber".

Das Problem der Mauersegler im urbanen Raum: Sie finden an perfekt sanierten Gebäudefassaden immer seltener geeignete Nistplätze - und sie sind dabei auch ein wenig wählerisch. "Wer Mauerseglern eine neue Heimat bieten will, braucht viel Geduld," erklärt Vogelexperte Schelbert. Er sei selbst ein Jahr lang mit einem Tonbandgerät mit aufgenommenen Srih-Rufen auf seinem Balkon auf der Mauer gelegen. "Wenn dann einmal ein Mauersegler in einen Brutkasten eingezogen ist, ergibt sich der Rest von ganz alleine. Mit seinen Rufen lockt er seine Artgenossen an." Mittlerweile hängen 13 Brut- und Nistkästen bei dem Fachmann, "die jedes Jahr von den gleichen Vögeln genutzt werden".

Büchl
Karl Büchl (2.von links) kennt die Bedürfnisse der Mauersegler (Foto: Ligeti)
Mauersegler
Kurze Krallen ermöglichen es den Vögeln, sich am Mauerwerk festzuhalten. (Foto: dpa)

"Ein Tier ist ein Individuum"

Das klappt nicht immer. Renate Wienbreyer wartet beispielsweise trotz neuer Nistkästen bislang vergebens auf gefiederte Mieter. Karl Büchl bringt den Leerstand ganz einfach auf den Punkt: "Ein Tier ist ein Individuum und Sie würden doch auch nicht in jede Wohnung einziehen!" Mauersegler brauchen aber auch sonst manchmal die Hilfe des Menschen - wenn Jungvögel aus dem Nest fallen. Büchl: "Das ist nicht wie bei der Amsel, die kommt um ihr Junges zu füttern, sondern junge Mauersegler würden ohne die Hilfe des Menschen eingehen." Büchl weiß, wovon er spricht, denn schließlich hilft und heilt er seit über 40 Jahren kleine gefiederte Freunde. Jedes Jahr nimmt er 40 bis 50 junge Mauersegler auf, um sie für das Vogelleben fit zu machen. Seine erste Begegnung mit einem Mauersegler war allerdings von schmerzhafter Natur:" Da habe ich gleich gemerkt, welche scharfe Schnäbel sie haben!"

An Büchls Liebe zu den Schwingern der Lüfte hat das nichts geändert. "Jeder Vogel hat in der Natur seine Bedeutung. Das Wichtigste ist ihr Nutzen. Wer sollte uns denn sonst die ganzen Insekten vom Leib halten?" In einem Versuch belegte Büchl, dass eine Spatzenfamilie während eines ganzen Jahres 50Kilogramm Insekten vertilgt. Eulen verschlingen pro Jahr ca. 800 Mäuse, ein Mäusebussard sogar 2000. Wenn man bedenkt, dass jede einzelne Maus einem Landwirt einen Schaden von etwa zwei Euro zufügt, wird der immense Nutzen dieser Tiere klar. Trotzdem sei auch die Landwirtschaft für den Rückgang der Vogelbevölkerung verantwortlich, betont Büchl. Ein überdimensionaler Gebrauch an Pflanzenschutzmitteln könne zum Tod der gefiederten Freunde führen. "Die Insekten sind voller Gift und werden dann an die Jungvögel verfüttert, die daraufhin qualvoll verenden."

Mit der WebCam will Wills die Naturschutz-Aufklärung vorantreiben. Und Kinder erreiche man mit diesem Thema besonders gut. "Gerade mit unserer Homepage und der WebCam haben wir viele Familien erreich, die dann ganz gespannt am Fernsehschirm das authentische Leben der Mauersegler live miterleben können". Schön, dass es "big brother" in diesem Fall mit wissenschaftlichem Hintergrund gibt.

(*) die in der Luft herumfliegen

Quelle: MZ, 06.08.2010

"big brother" für Mauersegler

NATUR. Eine Webcam beobachtet die Vögel

Mauersegler
Nützlicher Kunstflug-Experte: der Mauersegler (Foto: Ligeti)

Mauersegler sind nicht nur wunderschön anzusehen, sie sind auch sehr nützliche Tiere. Wer sich den "Alltag" der possierlichen Kunstflug-Experten ansehen will, kann das jetzt einfach vor dem Computer tun. Unter www.mauerseglerschule.de hat die Hans-Herrmann-Grundschule eine Webcam eingerichtet, die die Vögel beobachtet. Auch sonst gibt es auf der Seite viele Infor-mationen zu den Mauerseg-lern, für die es leider immer schwieriger wird, geeignete Nistplätze zu finden.

Quelle: MZ JUNIOR, 06.08.2010
Stand: 26.09.2017 00:33
Mauersegler